Nie mehr kalte Füße

Viele Menschen kennen das unangenehme Gefühl von kalten Füßen und kalten Händen. Für die Einen ist es eine seltene Erfahrung, die nur in unregelmäßigen Abständen auftritt, aber für andere ist es eine permanente Belastungsprobe. Diese chronisch frierenden Menschen leiden meistens an schlechter Durchblutung, Fehlfunktionen des Nervensystems, Diabetes oder Hormonschwankungen.

Warme Socken im Bett. Kampf gegen kalte Füße.

Für diese medizinischen Ursachen gilt der altbekannte Hinweis, dass Sie sich ärztlichen Rat einholen sollten, um zu erfahren wodurch Ihre lang andauernden und belastenden Leiden durch permanent kalte Füße im Detail ausgelöst werden. Ergründen Sie die medizinische Wurzel des Übels und eliminieren Sie diese. Andernfalls drohen massive Einbußen Ihrer Schlafqualität.

Ein Rat zum Umgang mit kalten Füßen

Der Gang zum Arzt kostet Zeit und ist immer mit einer Unsicherheit verbunden, dass eine schwerwiegende körperliche Ursache gefunden wird, welche die eigene Lebensqualität für die kommenden Jahrzehnte senkt.

Vorbeugende Maßnahmen zum Selbsttesten

Kalte Füße müssen nicht zwingend medizinische Ursachen haben. Einige Ursachen können Sie selbst bei sich verändern und beobachten, ob eine kleine Veränderung in Ihrem Verhalten oder Ihrer Ausstattung beziehungsweise Kleidung schon eine Verbesserung herbeiführt.

Schlechte Durchblutung durch Bewegungsmangel, aber auch unangenehm dauerfeuchte Füße, können Sie zum Frieren bringen. Testen Sie diesbezüglich folgende Gegenmaßnahmen:

  • Verzichten Sie auf enge Schuhe oder Socken, da diese die Durchblutung hemmen und somit den Zustrom an körperwarmem Blut verlangsamen. Socken sind zu eng, wenn Sie an ihrem oberen Ende Abdrücke in Ihrer Haut hinterlassen.
  • Bleiben Sie aktiv! Besonders ein Abendspaziergang sorgt für eine erhöhte Durchblutung der Füße vor dem Schlafengehen. Das aktiviert die Muskelbewegung, welche Wärme erzeugt und erhöht den Blutdurchfluss, der warmes Blut durchpumpt.
  • Die kleinen Aktivitätsgeschwister des Spaziergangs sind Massagebälle oder -rollen für die kalten Füße. Die igelartigen Noppen fördern die Durchblutung und helfen darüber mehr Wärme an die gewünschten Stellen zu lenken.
  • Gönnen Sie sich eine tägliche Fußmassage. Sollte der Partner oder ein entsprechendes Massagezentrum in Ihrer Nähe fehlen, so hilft diese Anleitung zur Selbstmassage. Sie müssen keine Massageausbildung besitzen oder Anleitung befolgen, beides hilft, aber ist keine Voraussetzung um Ihre Füße und Hände sanft zu reiben. Sobald Wärme in die gewünschte Region kommt, haben Sie Ihr Ziel erreicht.
  • Ergänzen Sie die Fußmassage, um eine Pflegesession mit Bürste und Feuchtigkeitscreme. Lassen Sie es sich gut gehen.
  • Gönnen Sie sich ein Fußbad in warmem Wasser. Fußbäder (aber auch „Kneippen“ in eiskaltem Wasser) wirken erfrischend.
  • Nutzen Sie hochwertige, wärmende und ventilierende Schuhe und Socken. Neben der Duftbelastung sind dauerfeuchte Füße ebenfalls kälteanfällig.
  • Wärmen Sie Ihre Hände und Füße mit Hilfe einer Theatertechnik: Legen Sie Ihre oberen Schneidezähne auf die Unterlippe, atmen Sie tief ein und lassen Sie die Luft kontrolliert mit einem „wwwww“-Laut entweichen. Sie machen es richtig, wenn Sie spüren, dass Ihre Lippen, Arme und Beine „mitschwingen“. Diese Minivibrationen geben Ihnen innerhalb weniger Minuten ein Gefühl der Wärme an den Händen und Füßen.

Gegenmaßnahmen im Bett

Wenn Ihre Füße im Bett immer noch eiskalt sind, dann bleiben Ihnen unter anderem folgende Optionen:

  • Verzichten Sie auf Socken im Bett, da diese im Normalfall sogar den gegenteiligen Effekt erzielen.
  • Legen Sie eine Wärmflasche unter die Füße.
  • Testen Sie eine Heizdecke. Achtung: Diese verbraucht Strom, erhöht die Brandgefahr und ist somit keine gute Lösung für die gesamte Nacht.
  • Genießen Sie den natürlichen Komfort einer Premiumdaunendecke. Keine andere Bettdeckenart hält Ihre Wärme so wunderbar nah am Körper und erzeugt einen derart angenehmen Schlafraum.

Neu: Daunendecken mit extrawarmer Fußzone

Kunden bitten uns häufig um Rat bezüglich kalter Füße. Wir haben das Problem erkannt und unsere Ateliers um eine Lösung gebeten. Die Ateliers Kauffmann und Dickenbergh entwickelten als Erste ein passendes Angebot, das sogar über die spezifischen Anforderungen kalter Füße hinausgeht.

Logos der Ateliers Dickenbergh und Kauffmann

Sprechen Sie uns auf die Spezialserien gegen kalte Füße von Kauffmann und Dickenbergh an. Die Daunendecken der Spezialserie werden nach Ihren Wünschen angefertigt, das bedeutet Sie wählen eine Bettdecke der Standardserien aus und bestimmen ob im Fußbereich 20% oder 30% mehr Daunen eingearbeitet werden sollen.

Kontaktieren Sie uns noch heute und Ihre individuelle Premiumdaunendecke wärmt demnächst Ihre kalten Füße.

1