Wählen Sie in 4 Schritten Ihre Bettdecke

Beim Kauf einer Daunendecke müssen Sie vier wichtige Entscheidungen treffen. Hier erfahren Sie welche Qualitätsmerkmale Sie kennen sollten und auf was Sie dabei achten müssen.

1) Bettdeckengröße

Einzelbettdecke oder Doppelbettdecke?

Zunächst sollten Sie entscheiden, ob Sie eine Einzelbettdecke oder eine Doppelbettdecke haben möchten.

Eine Doppelbettdecke unterstützt Nähe und Gemütlichkeit. Sie profitieren von der Wärme ihres Partners.

Menschen, die zwei einzelne Bettdecken wünschen, möchten eher ruhiger unter einer eigenen Bettdecke schlafen und nachts nicht um einen Teil der Bettdecke kämpfen müssen.

Ein interessanter Vorteil: Sie können unter einer Bettdecke liegen, die Ihrem eigenen Wärmebedarf entspricht. Friert Ihr Partner schnell, schläft er das ganze Jahr hindurch unter einer Winterbettdecke. Sie dagegen werden eine leichtere bevorzugen. Mit zwei Bettdecken sind Sie flexibler.

Einzelbettdecken sind 140 cm (Standardbreite) und 155 cm (Komfortbreite) breit. Doppelbettdecken 200 cm, 240 cm oder sogar 260 cm.

Ein liegt im Bett und jeder kuschelt sich in seine eigene Daunendecke ein.

Maße

Eine Standarddaunendecke ist 200 cm lang. Für Personen ab 180 cm Körpergröße empfehlen wir die Komfortgröße 220 cm. Um die richtige Breite zu bestimmen, messen Sie Ihren Körperumfang und addieren 40 cm.

Wenn Sie sich für eine Doppelbettdecke entscheiden, wählen Sie eine Bettdecke, die an beiden Seiten ein großes Stück über den Bettrand fällt. Sollten Sie bezüglich der richtigen Länge und Breite Ihrer Bettdecke zweifeln, empfehlen wir Ihnen eine größere Variante, damit Sie sicher sein können, die ganze Nacht hindurch „gut zugedeckt" zu sein.

Weitere Informationen finden Sie unter Bettdeckengröße.

Individuelle Maße

Unsere Ateliers bieten ebenfalls die Möglichkeit an nach individuellen Wünschen zu fertigen. Sprechen Sie uns auf Ihren Größenwunsch an und wir finden eine zufriedenstellende Lösung.

2) Wärmegrad

Der Wärmegrad zeigt an, wie sehr eine Daunendecke die Körperwärme isoliert. Ist Ihnen schnell zu warm oder eher zu kalt? Schlafen Sie in einer kalten oder warmen Schlafumgebung? Wenn Sie sich nicht entscheiden können, empfehlen wir Ihnen, die wärmere Kategorie zu wählen.

Wärmegrad 1: Sommerbettdecke

Wärmegrad 2: Sommerhalbjahr

Wärmegrad 3: Winterhalbjahr

Wärmegrad 4: Winterbettdecke

Auf der Seite über Wärmegrade erhalten Sie weitere Informationen.

Sonderwärmegrad: WinterPlus

Dieser Wärmegrad wurde eigens für sehr kalte Winternächte oder für Menschen mit sehr starkem Wärmebedürfnis entwickelt.

Sonderwärmegrad: 4-Jahreszeiten

Bei einer 4-Jahreszeiten-Daunendecke handelt es sich um eine Sonderform der Bettdecken, da hierbei zwei Daunendecken über ein Druckknopf-, Reißverschluss- oder Bändersystem miteinander verbunden sind. Somit besteht eine 4-Jahreszeiten-Daunendecke aus zwei Einzelbettdecken unterschiedlicher Wärmegrade, die gemeinsam die Eigenschaften einer Winterbettdecke besitzen.

3) Qualität der Daunen

Je höher die Qualität der Daunen, desto wärmer wird Ihnen bei gleichem Füllgewicht unter ihrer Bettdecke. Die Qualität der Daunen wird durch ihre Größe und Elastizität festgelegt - allgemein als Füllkraft ausgedrückt. Dabei wirkt sich die Menge der Daunen unter denen Sie liegen, weniger stark als deren Füllkraft aus.

Als Beispiel können Sie Daunendecken des Atelier Dickenbergh miteinander vergleichen. Steigt die Füllkraft, so sinkt das Gewicht.

Unsere Kunden schlafen am liebsten unter einer leichten Bettdecke, die angenehm warm hält. Darum liefern wir ausschließlich eine Daunenqualität von 90/10 (90 % Daunen und 10 % Federn) oder noch höher. Weitere Informationen finden Sie unter Füllkraft.

Möchten Sie den Unterschied zwischen einer Gänsedaunenbettdecke und einer Entendaunenbettdecke wissen? Dann lesen Sie bitte unseren Artikel über Daunenarten.

4) Qualität der Hülle 

Eine gute Hülle lässt keine Daune entweichen und bleibt trotzdem Luftdurchlässig und somit trocken. Es ist wichtig, dass die Hülle sowohl stark als auch leicht ist, denn die Bettdecke muss geschmeidig um den Körper fallen können.

Die Qualität wird in metrischer Nummerierung (kurz Nm) gemessen: dies entspricht der Länge des Garns die ein Gewicht von einem Gramm erreicht. Je feiner das Garn, desto höher ist der Nm-Wert. Unsere Inletts werden in Qualitätsklassen zwischen Nm 100 und Nm 250 hergestellt.

Wenn Sie eine Bettdecke mit einem hohen Nm-Wert wählen, sollten Sie darauf achten, welche Bettbezüge Sie benutzen. Ein schlechter Bezug kann die gute Qualität der Hülle zunichtemachen.

Erfahren Sie mehr über Inletts.

In vier Schritten zur neuen Daunendecke

Diese Informationen helfen Ihnen beim Entscheiden.

  1. Welche Größe: Einzelbettdecke oder Doppelbettdecke?
  2. Welcher Wärmegrad: Passende Daunendecke für jede Jahreszeit?
  3. Welche Füllkraft: Wie leicht soll die Daunendecke sein?
  4. Welche Qualität der Hülle: Wie fein soll die Hülle sein?

Sie wünschen einen Überblick?
Hier können Sie alle Daunendecken vergleichen.

Sie können sich nicht entscheiden?
Rufen Sie unsere persönlichen Berater an! 0720 884 345